Dranbleib-Tool

Dranbleib-Tool

Ein wesentlicher Bestandteil beim Dranbleiben ist es, seine Ziele zu manifestieren.
Dein Mindset entscheidet darüber, wann und wie Du auf das nächste Level kommst.

Die täglichen Impulse von Karin Wess sind super hilfreich dabei, sich auch unbequeme Fragen zu stellen,
neue Perspektiven zu beleuchten und sich damit weiterzuentwickeln.

Mein Journal ist natürlich pink <3

Du hast ein Projekt, an dem Du dranbleiben willst?

Meine Empfehlung als Dranbleib-Expertin für Dich:

Am 16.10.17 startet das nächste Manifesting Superheroes Programm.

Hier findest Du alle Infos zum Ablauf

Manifesting Superheroes 

oder für die VIP Variante, wenn Du Gas geben willst!

VIP Manifesting Superheroes

Ich freue mich darauf, dich in der Facebook-Gruppe zu treffen.

Bleib dran, wenn Dir was wichtig ist.

 

simplicity of happiness

Hier bekommt ihr heute mal etwas zum Anhören.

Mein Interview mit Happylifecoach Florian Hornig, der Podcasts mit Inspiration und Tipps für ein glückliches Leben erstellt.
Von der Rallye Dakar zu meiner persönlichen Heldenreise und meinen besten Tipps für Dich ist alles dabei.

Höre es Dir einfach mal an:

 

Podcast

 

me: simply happy

TEDx Marrakesch

“How coexistence let me finish my Rally Dakar Adventure”

Tina Meier TEDx Marrakech

Check out my TED-Talk at Marrakesh

Tina Meier has been working since 25 years as an auditor for the Internal Revenue Service in Hamburg, Germany and as Business Coach.
She made her live´s dream come true: she is a Rally Dakar finisher on a motorbike.
The Rally Dakar is the worlds hardest marathon offroad rally. 14 days, 10.000 kilometers, 12-14 hours riding per day.
Only half of the 180 motorbike riders manage to reach the finish line.
In her third attempt Tina Meier completed 2010 her dream as one of three women in this male dominated adventure.

Her motto „Complaining is silly – either act or forget” made the difference.
With strong commitment, endurance and a big improvisation talent she followed her vision.
In her motivational talks she inspires her audience to follow the call of their passion and extend their comfort zone on the way.
She talks about her experiences in a multi-cultural-team, how she overcame obstacles, deal with defeats and how she motivated herself to continue her way.
Mastering this extreme challenge is only possible with the support of an excellent team and the cooperation of the competitors.
Her conclusion: „Coexistence or no existence“!
As Challenge Facilitator she is empowering her clients with lectures, workshops and trainings to discover their own success-factors to experience their own success-stories with the help of storytelling.

 

Click for Video TEDxMarrakesh

 

 

 

mobiles office

Zum Arbeiten von unterwegs habe ich schon vieles ausprobiert und wieder verworfen. Die Dinge, die ich jetzt für mein mobiles office nutze, und die mich auf meinen Reisen begleiten, haben sich bewährt und daher gebe ich euch gern einen Einblick und meine Empfehlung …digital und analog…


Packliste für das Arbeiten von unterwegs:

Apple MacBook  das passt in jede Handtasche ;)

Apple iPad mini  perfekt in der Kombi mit dem Apple AirPort Express  und Apple TV, um damit kabellos meine Vorträge zu halten

Apple iPhone 6  so habe ich immer meine Kamera dabei

Kindle

Rollei Selfie Stick

Manfrotto Smart Halterung

Gorillapod Klemmstativ

Bluetooth Remote Control

Lavalier Mikrofon

Meine Vortragstechnik, falls es vor Ort nichts gibt oder die Technik ausfällt:

Qumi Beamer und Bose ® wireless Boxen

Apple iCloud und MyCloud  sichern meine Daten und ermöglichen den Zugriff von überall

Mind-Papers mein Lieblingsbegleiter für meine Notizen

in dieser schönen Sammel-Box organisiere ich meine Notizen, mit Register thematisch sortiert

X17 Wochenkalender …ja, ich schreibe tatsächlich auch noch mit der Hand

Visitenkarten-Etui

Ausserdem natürlich diverse Adapter, Ladekabel und Stromnachschub.

Während ich unterwegs bin, schnurrt mein iRobot Roomba Kätzchen durch die Wohnung… und frisst fleißig alle Wollmäuse ;)

Post-it Sticky Notes   ein transportables Flipchart, das genau ins Handgepäckfach im Flugzeug passt

und dazu passend meine Lieblings Neuland Marker

Laptop Spenden für Stiftunglife Studenten

9 Tage, 9 Flüge, 2 Bootstrips, 2 Bahnfahrten, 2 Busfahrten, 2 Länder, 4 Laptops, 53 Studenten, 2 Workshops, 2 Schiffe, 1 Schule, 1 Recyclingprojekt und viele PAUL.
So könnte ich meinen Urlaub auf den Philippinen und Myanmar in der letzten Woche kurz beschreiben. Etwas ausführlicher gibt es meine Erlebnisse mit den Projekten von Stiftunglife hier zu lesen:

Meine erster Ausflug auf die Philippinen bestand aus zwei Tagen mit den Studenten aus dem Förderprogramm. Am 1. Tag nahmen 38 der geförderten Studenten am Workshop “Entdecke deinen Dranbleib-Faktor” teil und begaben sich gemeinsam auf die Suche nach ihren persönlichen Stärken aus bereits erfolgreich abgeschlossenen Geschichten. Diese haben sie dann auf zukünftige Projekte übertragen, die ersten Schritte zum Erreichen ihrer Ziele geplant und einen Vertrag mit sich selbst abgeschlossen. Sie waren sehr engagiert dabei, die Geschichten zu hören und wiederzugeben und dann gemeinsam die Erfolgsfaktoren heraus zu arbeiten. Einige der zukünftigen Projekte wurden am Nachmittag im Plenum präsentiert und besprochen…wir sind gespannt auf die Entwicklung dieser Projekte und wie die geplanten Schritte umgesetzt werden.
Am zweiten Tag besuchten Jürgen Gessner und ich gemeinsam mit Leslie einige der Studenten zu Hause bei ihren Familien. Hier zeigte sich vor allem, mit welch’ gutem Gespür und Augenmaß Leslie die Studenten für das Förderprojekt ausgewählt hatte. Alle von uns besuchten Familien lebten in sehr armen Verhältnissen, mit vielen Familienangehörigen auf kleinstem Raum, z.T. waren Elternteile verstorben oder getrennt lebend, und die älteren Geschwister mussten viele Aufgaben im Haushalt übernehmen und nebenbei für die jüngeren Geschwister sorgen. Ohne die Unterstützung von Stiftunglife wäre es für diese begabten jungen Menschen unmöglich, zu studieren. Ohne den Rückhalt in den Familien wäre es allerdings für die Studenten auch nicht möglich ihr Bestes zu geben – diese waren alle sehr stolz auf ihre Kinder und präsentierten uns die gesammelten Erfolgsnachweise ihrer Kinder. Medaillen, Fotos und Urkunden zierten die Wände des Hauptraumes der von uns besuchten Häuser.


Eine sehr gelungene Überraschung für die Studenten waren die vier Laptops, die wir von Spendern erhalten haben und jetzt im neuen Edoovillage “Stiftunglife Students Philippines” übergeben konnten. Zunächst werden die Geräte in Gruppen genutzt, wobei jeweils ein Student die Verantwortung für das Gerät hat.

Nach knapp zwei Tagen fahren wir weiter in Richtung Myanmar.

15 Studenten folgten der Einladung zu meinem “Dranbleib-Workshop” nach Yangon; sieben von ihnen waren bereits im Januar dabei. Sie kamen aus ganz Myanmar, manche zehn Stunden mit dem Bus, weil es ihnen beim ersten Mal so gut gefallen hat und sie weiter lernen wollen. Ein wunderbares Kompliment für mich und eine tolle Bestätigung für meine Arbeit :) Neben dem Storytelling legten wir den Schwerpunkt auf ein Ziel, dass hier alle Studenten haben: die Verbesserung ihrer Englisch Fähigkeiten. Wir erarbeiteten gemeinsam Wege, die sie dabei unterstützen können und jeder schloss einen Vertrag mit sich selbst, um sein Ziel zu erreichen. Einige Studenten starteten bereits den Austausch mit unseren philippinischen Studenten via Facebook, andere nahmen sich vor, zukünftig die News über ihre Hobbies in Englisch zu lesen.

“Wer ist eigentlich Paul?” In den Schulen rund um Bagan sorgt PAUL für sauberes Wasser und trägt damit auch einen Teil dazu bei, die Bildung der Kinder zu ermöglichen, da sie nicht erkranken. Ich habe ihn das erste Mal bei der feierlichen Einweihung der “Isabel 2 School ” gesehen. Und erlebt, wie ein ganzes Dorf feiert, dass die Ausbildung ihrer Kinder weitergehen kann. Eine großartige Idee, gemeinsam ein Projekt zu gestalten, Verantwortung zu teilen und den Weg gemeinsam zu gehen.


Viele Myanmar-Reisende berichten in einem Atemzug von dem tollen Land…und den unfassbaren Mengen Plastik-Müll, die sie überall gesehen haben. Das Recycling-Projekt in der Region Bagan ist ein Schritt in die richtige Richtung, gemeinsam für ein sauberes Land zu sorgen und Rohstoffe wieder verwertbar zu machen. Wir besichtigten den Rohbau, doch schon in drei Monaten soll dort säckeweise Plastikmüll gegen Geld entgegen genommen und zu Plastik-Pellets verarbeitet werden, die wieder als Rohstoff weiterverarbeitet werden können. Aus dem Erlös der Pellets werden die Plastikmüll-Sammler bezahlt. Eine super Möglichkeit, in dieser extrem trockenen Gegend für Beschäftigung zu sorgen, denn die Feldarbeit ist hart und nicht jeder kann in der Tourismusbranche eine Anstellung finden.

Zurück in Yangon besichtigten wir “noch schnell” den Fortschritt des zweiten Schiffes für die Swimming Doctors auf der Werft und das Schiff Polli, das schon im Einsatz ist. Es wird komplett mit Solarstrom versorgt und hat natürlich einen PAUL an Bord. Auch bei diesem Projekt sind viele Freunde der Stiftung dabei, die Menschen im Delta mit ärztlicher Versorgung zu unterstützen.

Mein Fazit: viele engagierte Menschen, die gemeinsam etwas bewegen, um Bildung und Gesundheit zu ermöglichen.
Mein Kompliment an alle, die dabei sind!!!

 

Reiss Profil Hamburg

Ich bin abenteuerlustig, neugierig, gern körperlich aktiv, ziel- und zweckorientiert, flexibel, leistungsorientiert, trage gern die Verantwortung und gebe meinem Team Orientierung. Und gutes Essen ist für mich immer einen Umweg wert….

Dieses ist nur eine kleine Auswahl aus den 16 Lebensmotiven, die Steven Reiss als individuelles Belohnungssystem eines Menschen beschreibt.
Dennoch habt ihr vermutlich sofort erkannt, dass es sich bei der Beschreibung um mich handelt.

Diese 16 Lebensmotive nach Reiss geben Auskunft darüber, WAS ein Mensch braucht und WIEVIEL er davon braucht. Diese Motive sind der Kern, die unser Denken, Fühlen und Handeln bestimmen. Das Reiss Profile ist ein Modell, das Selbstakzeptanz, Toleranz und Respekt für Andersartigkeit als Ziele hat.

Ausfühliche Informationen zur Methode gibt es hier zu lesen Reiss Profile EU

Wenn ihr jetzt neugierig darauf geworden seid, was euch antreibt, was euch Spass macht, was Energie raubt; was euch glücklich oder unglücklich macht; wo der Klebstoff oder Sprengstoff in euren Beziehungen liegt….und ihr schon immer wissen wolltet, warum euch manche Menschen total nerven…

Ich bin ein lizensierter Reiss Master und kann euch mit eurem individuellen Motivprofil einen Kompass an die Hand geben, mit dem ihr euch selbst und euren Gegenüber besser verstehen könnt. Ein Roadbook für die Herausforderungen im Umgang mit anderen.

Finde heraus, wie du tickst & was dich kickt.

Deine Investition:

240€ netto Profilerstellung (ohne Auswertung)

ausführliches Auswertungsgespräch,
ca. 2 Zeitstunden
2 x 150€ netto Privatkunden (B2C)
2 x 200€ netto Businesskunden (B2B)

Preise ggf. zzgl. 19% Umsatzsteuer, je nach Leistungsort.

Aktionen
Dirtgirls Special (Profil mit Auswertungsgespräch): 399€ inkl. USt
Im Rahmen des Girls Camps zahlt ihr nur die Kosten für die Profilerstellung.

(null)

Auf „Sex, Drugs & Rock´n´Roll“ verzichten, kann ja jeder

Aus einem Impuls-Talk in unserem Ladies Mentoring Business Club mit Ildikó von Kürthy ist ein Impuls für die Fastenzeit entstanden, den ich im Büro veröffentlicht habe. Den will ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Auf „Sex, Drugs & Rock´n´Roll“ verzichten, kann ja jeder.
Wie wäre es stattdessen mal mit einer richtig anspruchsvollen Herausforderung?

          „Die Dinge haben den Wert, den man ihnen verleiht.“
          Molière, frz. Komödiendichter und Schauspieler 1622-1673

Die Challenge:
Eine Woche Auszeit von negativen und abwertenden Gedanken und Bemerkungen, mir selbst und anderen gegenüber. Hinterfragen Sie die Lust am Lästern. Erforschen Sie die Ursache blockierender Glaubenssätze. Gehen Sie mit Neugier, Offenheit und Wertschätzung durch die Welt, anstatt ständig alles zu bewerten und zu verurteilen. Kommen Sie in Kontakt mit Ihrer vollen Energie.

Eine Woche mich selbst beobachten, wenn ein abwertender, verurteilender Gedanke kommt. Auch Körpersprache kann eine abwertende Bemerkung sein, wenn ich z.B. genervt mit den Augen rolle, anstatt konstruktiv mitzuteilen, was mich stört.

Eine Woche dem Impuls mit einem „Stopp!“ begegnen und in ihn hinein spüren. Ihn als Ausgangspunkt für eine kurze Selbstreflexion nutzen und hinter dem urteilenden Gedanken die Gefühle und Bedürfnisse hören lernen.

„Warum löst diese Situation/ Person diesen Gedanken/ Emotion bei mir aus?“

„Welchen Vorteil gewinne ich durch diesen negativen, abwertenden Gedanken und welches
Bedürfnis steckt eigentlich dahinter?“

„Wie kann ich dieses Bedürfnis auch wertschätzend erreichen?“

Je besser Sie Ihre Bedürfnisse kennen, umso besser können Sie für ihre Erfüllung sorgen.

Eine Woche lang üben, die Perspektive zu wechseln, sich bewusst einen anderen Fokus auswählen. Reiz und Reaktion voneinander abkoppeln. Ich kann den Reiz nicht abschalten, ich kann allerdings entscheiden, wie ich auf einen Reiz reagiere.

Auch abwertende, destruktive Glaubenssätze gehören dazu, mit denen wir uns alle täglich unsere Energie rauben. „Ich bin so doof!“, wenn ein Fehler passiert, anstatt ihn als Helfer willkommen zu heißen und zu überlegen, wie es stattdessen funktioniert. „Das lerne ich nie…“, „Ich bin eben technisch nicht begabt…“ als sich selbsterfüllende Prophezeiungen identifizieren. Unter Umständen lerne ich es nicht, weil ich so fest daran glaube, dass ich es nicht kann. Verscheuchen Sie die missbilligenden inneren Stimmen und formulieren Sie die Glaubenssätze aus der Vergangenheit positiv, kraftvoll und gehirngerecht um. Aus dem „Ich habe Angst.“ wird dann „Ich gehe die Sache mutig an!“ anstatt „Ich habe keine Angst.“

Wie lautet Ihr neuer, positiv umformulierter Glaubenssatz für diese Woche?

„In der Vergangenheit war ich …………………. Für die Zukunft will ich……………………………………“

Wertschätzendes Miteinander heißt nicht automatisch „Kuschelkurs“. Negative Kritik kann durchaus konstruktiv geäußert werden. Im Gespräch mit den Betroffenen, anstatt mit anderen über sie.

          Wertschätzung ist wie ein Geschenk – beschenken Sie sich und andere.

Viel Freude dabei wünscht Ihnen
Tina Meier

Druckversion Impuls Fastenzeit-Tina_Meier

Vortrag Karriereschmiede Hamburg

Netzwerk der Hamburger Karriereschmiede

Vortrag für interessierte Frauen.

Foto: Rieka Anscheit


Referentin:
 Tina Meier, Rallyefahrerin,
Dranbleib-Expertin und Business-Coach

Titel: Der Dranbleib-Faktor – Veränderungen starten und dranbleiben!

Datum: Mittwoch, 25. März 2015, 18:30 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr)

Ort: Patriotische Gesellschaft, Kirchhof-Saal, Trostbrücke 6, 20457 Hamburg

 

Tina Meier ist Rallyefahrerin, Motivatorin, Instruktorin und Business Coach und eine wahre Dranbleib-Expertin: Vier Mal war sie am Start der Rallye Dakar: Wer es hier schafft, ins Ziel zu kommen, ist ein Held. Oder eine Heldin. Von rund 180 Teilnehmern erreicht das jedes Jahr weniger als die Hälfte. 2010 hat Tina Meier es geschafft: Sie ist bei ihrem dritten Anlauf endlich ins Ziel gekommen. Niederlagen wegstecken, Hindernisse überwinden und sich immer wieder motivieren weiterzumachen sind Themen, mit denen sie Unternehmen und Beschäftigte seit vielen Jahren in Vorträgen und Workshops begeistert.
Entlang der Etappen der Rallye Dakar nimmt Tina Meier Sie an diesem Abend mit auf eine Reise zu verschiedenen Themen aus dem Business-Alltag, der sehr viele Parallelen zum Rallye-Alltag hat. Sehr lebhaft und spannend erzählt sie davon, wie sie es geschafft hat, sich in dieser Männerdomäne mit Leidenschaft und Kreativität ihren Platz zu erobern. Ausdauernd auf dem Weg zum Ziel zu bleiben, dabei auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen; einen groben Plan erstellen und den Rest improvisieren. Sie berichtet über die Tücken der Kommunikation in einem Multi-Kulti-Team und die Freude am gemeinsamen Erfolg. Lassen Sie sich inspirieren, wie Sie sich und Ihr Team motivieren, neue Herausforderungen zu meistern und eigene Ziele zu erreichen!

Sie haben an diesem Abend wie immer die Möglichkeit, Ihre ganz persönlichen Fragen an Tina Meier zu richten und beim anschließenden Get-together die Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken sowie zum Kennenlernen unseres Programms.

Die Teilnahme am Netzwerktreffen ist kostenfrei. Anmeldung erbeten unter karriereschmiede(at)kwb.de

visual facilitation

Malte von Thiesenhausen hat diese großartige Visualisierung meines Vortrags bei Dr. Götze Land und Karte erstellt.
Er hat es geschafft, die Inhalte perfekt zu erfassen und sehr pointiert darzustellen.
Wer sich für ein Graphic Recording oder ein Visual Facilitation interessiert, der findet weitere Informationen auf der Webseite der Visual Facilitators.

Heldenreise Marrakesch

Die Idee
Tolle Frauen zusammen zu bringen, die gemeinsam ihre Erfolgsfaktoren entdecken und teilen.
Eingeladen sind Frauen aus verschiedenen Netzwerken und Ländern.
Es wird eine spannende, internationale Reise… a hero’s quest with appreciative inquiry and visual storytelling to discover your success factors.

Der Termin
14.-16.11.2014 (Anreise ab 11.11. möglich)

Die Location
Unser Workshop wird im wunderbaren Riad von Andrea Kolb, dem www.anayela.com  stattfinden. Es befindet sich mitten in der Medina von Marrakesch. Unsere  Abenteuerreise wird uns in den drei Tagen immer wieder auf Entdeckungstour in die Stadt bringen.

Die Tools
Appreciative Visual Storytelling:
Wir erzählen und hören Geschichten, um unserem ganz persönlichen inneren Schlüssel zum Dranbleiben auf die Spur zu kommen. Der Wechsel von Reflexion und dem Erleben von Geschichten lässt den einen oder anderen AHA-Moment entstehen und generelle Erfolgsfaktoren erkennen. Die Visualisierung deiner Heldenreise  unterstützt den Prozess.

Deine Investition
640€ Workshop inkl 3 Übernachtungen im DZ mit Frühstück.

Im Preis enthalten sind der Workshop mit Tanja Bäcker und Tina Meier, die Workshop Location, Seminarbedarf, Getränke (Wasser, Kaffee, Tee)

Eigene Anreise. Zb. mit Air Berlin, oder Germania ab Hamburg (Di, Fr) Easyjet ab Berlin (Di, Fr) ab 150€.
Extra Nächte im Anayela sind zum Specialpreis von 80€ p.P. im DZ zu buchen…oder in den Riads der Umgebung.
First come, first serve, es gibt nur 10 Betten im Anayela!!!

Ich bin neugierig – und melde mich an!

Downloads:
Session-Marrakesch-de
Session-Marrakech-engl

Wir freuen uns auf euch!!!